Betriebsversammlung Finzelberg: Gesundheitsminister Hoch informiert über aktuelle epidemiologische Lage und Maßnahmen der Landesregierung

„Das Impfen macht weiterhin große Fortschritte und mittlerweile sind mit Stand vom 13. September 70 Prozent der rheinland-pfälzischen Bürgerinnen und Bürger über 12 Jahre vollständig geimpft. Damit wurden rund 5.1 Mio. Impfungen durchgeführt, davon 2.594.705 Erst- und 2.498.707 Zweitimpfungen“, verkündete Gesundheitsminister Clemens Hoch beim Besuch der Betriebsversammlung der Firma Finzelberg. Der Betriebsratsvorsitzende des Unternehmens, Wolfgang Hell, hatte Hoch eingeladen und gebeten, über die aktuelle epidemiologische Lage zu berichten. Hoch verwies in seinem Gastvortrag auf die 26. Corona-Bekämpfungsverordnung, die mit einem 2G+-System und neuer Corona-Warnstufen nicht mehr nur die Sieben-Tage-Inzidenz, sondern auch die Hospitalisierungs-Inzidenz und die Intensivbettenauslastung zur Bewertung der Infektionslage zugrunde legt.

„Wir dürfen in der Pandemiebekämpfung nicht nachlassen, sondern müssen weiter die Bevölkerung - Ungeimpfte wie Geimpfte - schützen und dabei Normalität nachhaltig zurückgewinnen. Für die kommenden Herbst- und Wintermonate soll das neue Konzept die gesundheitlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen einer vierten Infektionswelle der COVID-19 Pandemie so weit wie möglich begrenzen“, informierte Hoch die Belegschaft und appellierte an die Zuhörerinnen und Zuhörer „Ich ermutige Sie, sich impfen zu lassen und dadurch zum einen sich selbst vor einem schweren Covid-Verlauf zu schützen und zum anderen aber auch um die Menschen zu schützen, die aktuell keine Impfung erhalten können. Wir alle möchten sicher durch diese Pandemie kommen und wir sind auf einem guten Weg!“

Die Firma Finzelberg GmbH & Co. KG mit Sitz in Andernach und Sinzig produziert pflanzliche Wirkstoffe für Phytopharmaka und Nahrungsergänzungsmittel sowie Extrakte für Arzneimittel und für Nahrungsergänzungsmittel. Finzelberg gewann 2017 den Innovationspreis des DGB für die Altersversorgung. Die Arbeit des Betriebsrats wurde in Zeiten der Corona-Pandemie mit dem Deutschen Betriebsräte-Preis 2021 des BUND-Verlags für ihr Hygienekonzept nominiert. Mit zahlreichen Maßnahmen hatte das Unternehmen für einen umfangreichen Schutz der Belegschaft während der Corona-Pandemie gesorgt.