Wichtige Säule im Kampf gegen Corona: Landesimpfkoordinator Daniel Stich besucht Impfzentrum in Trier

32 Impfzentren hat das Land Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit den Kommunen zum Beginn des Jahres aufgebaut. Sie trugen anfangs die Hauptverantwortung für die landesweite Impfkampagne und ermöglichen auch weiterhin eine zügige Umsetzung der Kampagne. Landesimpfkoordinator Daniel Stich besucht das Impf-zentrum in Trier, um sich über die aktuelle Situation vor Ort zu informieren und sich für die bisher geleistete Arbeit nachdrücklich zu bedanken.

„Die Impfzentren sind seit Januar 2021 wichtige Säulen in der Bekämpfung der Coronapandemie in Rheinland-Pfalz. Sie haben bisher rund 2,39 Mio. Coronaschutzimpfungen verimpft. Ohne sie hätten wir die bisherigen Erfolge nicht erreicht. Die Impfquote über 56,3 Prozent ist auch ein Ergebnis ihrer zuverlässigen Arbeit. Das Impfzentrum in Trier ist hier keine Ausnahme: Ich möchte mich ausdrücklich für die bisher rund 152.000 geleisteten Impfungen bedanken. Die Stadt Trier und der Landkreis Trier-Saarburg haben mit ihrer Arbeit zum Pandemieschutz maßgeblich beigetragen“, so der Landesimpfkoordinator.

„Dies wäre ohne das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie aller Beteiligten nicht möglich gewesen“, sagen Thomas Weinandy und Eric Jakobs, die Impfkoordinatoren der Stadt und des Kreises.

Das Impfzentrum Trier wird gemeinsam von der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg im Messepark Trier betrieben und ist eines der größten in Rheinland-Pfalz. Um eine zügige Durchimpfung der Bevölkerung im Kreis zu ermöglichen, verfügt das Zentrum über einen Pool von 65 Ärztinnen und Ärzten sowie 26 festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hinzu kommen über 80 Springerinnen und Springer, die nach Bedarf im Impfzentrum eingesetzt werden können. So war es möglich, rund 1.500 Impfungen pro Tag durchzuführen. Im Rahmen der angepassten Bedürfnisse an die rheinland-pfälzische Impfkampagne wird das IZ in Trier am 30. September 2021 auf Stand-By-Betrieb gesetzt. Es wird im Bedarfsfall möglich sein, die Kapazitäten schnell wieder hochzufahren.

Seit 9. August ist keine Terminvereinbarung für eine Impfung im Impfzentrum mehr notwendig. Alle volljährigen Impfwilligen können von Montag bis Freitag, 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr, ohne Anmeldung vorbeikommen.

Auch Kinder und Jugendliche können eine Impfung erhalten. Hierzu ist ein ärztliches Aufklärungsgespräch mit individueller Risikoabwägung notwendig. Hierzu ist eine Anmeldung zur Impfung über das Land weiterhin notwendig. Die Terminvergabe erfolgt landesweit zentral über die Telefonnummer 0800/5758100 oder online unter impftermin.rlp.de.