„Seit dreieinhalb Monaten fahren die Impfbusse durch das Land und ermöglichen den Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzern, sich flexibel und unbürokra-tisch impfen zu lassen. Die Lage ist ernst, unser Ziel ist es die Impfquote weiter vo-ranzubringen. Um der großen Nachfrage an den Impfbussen gerecht zu werden, ha-ben wir zum Angebot der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die Impfkampagne weiter verstärkt. Seit dieser Woche ergänzen acht reaktivierte Standby-Impfzentren und 21 Impfstellen an Krankenhausstandorten das Impfangebot in Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus haben wir die Zahl der Impfbusse weiter erhöht. Alle Menschen im Land, die sich impfen lassen wollen, haben damit die Möglichkeit, unkompliziert eine Coronaschutzimpfung zu erhalten“, so Landesimpfkoordinator Daniel Stich.

Weiterlesen

Die Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder haben den Bund aufgefordert, das Infektionsschutzgesetz im Bereich der Testpflicht anzupassen. Gleichzeitig haben sie sich auf eine gemeinsame Auslegung der geltenden Bestimmungen verständigt. „Uns haben zahlreiche Hinweise aus den Einrichtungen und vom medizinischen Fachpersonal erreicht, dass die seit gestern geltende bundesrechtlich geregelte, tägliche Testpflicht für geimpfte und genesenes Personal in der Praxis über das Ziel hinausschießt. Wir haben im Kreis der Gesundheitsministerinnen und -minister heute darauf reagiert, da wir zu den ohnehin hohen Belastungen im Gesundheitssystem nicht noch weitere Hürden bei der Bewältigung des herausfordernden Alltags aufbauen dürfen“, sagte Gesundheitsminister Clemens Hoch nach einer Schalte seiner Kolleginnen und Kollegen mit dem geschäftsführenden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Darüber hinaus herrschte bisher Unklarheit darüber, wie beispielsweise sorgeberechtigte Personen von Minderjährigen bei der Begleitung zu einer ärztlichen Untersuchung zu behandeln seien.

Weiterlesen

Wissenschaftsminister Clemens Hoch hat heute drei Initiativen rheinland-pfälzischer Universitäten für ihre besonderen Erfolge bei der Einwerbung von Drittmitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gratuliert. Bis 2025 stellt die DFG der Technischen Universität Kaiserslautern, der Universität Koblenz-Landau und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Mittel in Höhe von über 17 Millionen Euro zur Erforschung aktueller Themen zur Verfügung.

Weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Mikrotechnik und Mikrosysteme IMM in Mainz und das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern erhalten für ihr Projekt „BATCH2KONTI - Mit Smarten Modellen von Batch- zu Konti- Prozessen in der Biotechnologie“ eine Landesförderung in Höhe von 999.808 Euro. Ziel des Projektes ist es im Bereich der Biotechnologie und insbesondere der Pharmabranche Herstellungsprozesse vom bisher üblichen Batch-Betrieb, einem Chargenprozess oder diskontinuierlichen Produktionsbetrieb, auf einen kontinuierlichen Herstellungsprozess umzustellen mit dem Ziel, Einsparungen von Kosten und Ressourcen realisieren zu können.

Weiterlesen

„Impfen ist und bleibt der Schlüssel aus der Pandemie. Auch nach dreieinhalb Mo-naten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes un-ermüdlich im Einsatz. Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern bedanken, ohne die wir den Meilenstein von 100.000 Coronaschutzimpfungen nicht erreicht hätten. In der vergangenen Woche kam es zu einem großen Andrang an den Impfbussen im Land. Wir haben zusätzlich zum Angebot der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die Impfkampagne weiter verstärkt. Ab der kommenden Woche ergänzen acht reaktivierte Standby-Impfzentren und 21 Impfstellen an Krankenhausstandorten das Impfangebot in Rheinland-Pfalz. Die Impfbusse sind weiterhin flächendeckend, wohnortnah und niedrigschwellig im Einsatz. Die Anzahl der Busse wurde bereits auf acht erhöht, weitere kommen dazu“, so Landesimpfkoordinator Daniel Stich.

Weiterlesen

Nach den Beschlüssen der gestrigen Bund-Länder-Schalte erarbeitet das Gesund-heitsministerium eine neue Corona-Bekämpfungsverordnung. „Wir werden die weit-reichenden Beschlüsse der Regierungschefinnen und -chefs der Länder mit der Bundeskanzlerin konsequent im Land umsetzen. In Rheinland-Pfalz wird deshalb ab dem kommenden Mittwoch parallel zum Inkrafttreten des neuen Bundesrechst grundsätzlich die 2G-Regel gelten, das heißt, dass die gesellschaftliche Teilhabe von nicht-geimpften Menschen massiv eingeschränkt wird.

Weiterlesen

Der Deutsche Zukunftspreis des Jahres 2021 geht an die Mainzer Forscherinnen und Forscher Prof. Dr. Christoph Huber, ehemaliger Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Mainzer Universitätsmedizin und Mitbegründer von BioNTech, Prof. Dr. Katalin Karikó, Biochemikerin und Senior Vice President von BioNTech, sowie an Prof. Dr. Ugur Sahin und Dr. Özlem Türeci, die beiden Gründer des Mainzer Unternehmens BioNTech. Der Deutsche Zukunftspreis ist eine der wichtigsten deutschen Ehrungen und wird seit 1997 durch den Bundespräsidenten verliehen. Er ehrt herausragende technische, ingenieur- und naturwissenschaftliche Leistungen, die zu anwendungsreifen Produkten führen. Der Preis ist mit 250.000 Euro dotiert.

Weiterlesen